15.12.2022

Medienkompetenz junger Menschen stärken

Durch die Digitalisierung hat sich die Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Eltern erheblich verändert. Beispiele für diese Veränderung sind die Kommunikation in den Sozialen Netzwerken, das vernetzte Spielen übers Internet, die dauerhafte Präsenz von neuen Informationen über Smartphones oder der Einsatz digitaler Medien in der Bildung. Für das Wohlbefinden junger Menschen, für ihre Bildungschancen, für die Selbstpositionierung und für die Verselbstständigung spielt ein konstruktiver Umgang mit der Digitalisierung eine wichtige Rolle. Bisweilen wird die Perspektive allerdings verengt auf die Ausstattung mit Endgeräten und die digitale Infrastruktur. Häufig wird zudem die digitale Bildung in der Schule (inklusive Homeschooling) thematisiert, während die Handlungsfelder der Kinder- und Jugendhilfe wenig in den Blick geraten. Uns Freien Wählern ist es ein Anliegen, die Medienkompetenz junger Menschen zu stärken. Deshalb haben wir jetzt einen Bericht der Stadtverwaltung beantragt, mit dem aufgezeigt werden soll, welche Angebote es zur Vermittlung von Medienkompetenz in den unterschiedlichen Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe gibt, welche zentralen Themen (zum Beispiel Medienbildung, Medienverhalten, Medienethik) durch die Angebote aufgegriffen werden, wie diese von den Trägern finanziert werden und wie viele junge Menschen dadurch erreicht werden.