13.10.2022

"Obstbäume zum selber Ernten freigegeben"

Mit diesem Titel ist eine Pressemitteilung überschrieben, die die Stadtverwaltung Anfang September herausgegeben hat. Darin wird mitgeteilt, dass Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper in der letzten Sitzung des "Runden Tischs Landwirtschaft" vorgeschlagen habe, städtische Obstbäume zum selber Ernten freizugeben und die Bäume, die abgeerntet werden dürfen, mit gelben Bändern zu kennzeichnen. Ganz konkret wurde dies nun durch das Garten-, Friedhofs- und Forstamt im Stadtbezirk Weilimdorf umgesetzt. Wir Freie Wähler begrüßen diese Initiative und sehen darin eine späte, aber positive Antwort auf einen unserer Anträge aus dem Jahr 2014, der den Titel „Urban Harvesting“ (Urbanes Ernten) trug. In unserem Antrag hatten wir seinerzeit angeregt, städtische Obstbäume zur Selbsternte freizugeben und entsprechend zu kennzeichnen. Damals kannten wir das heute etablierte und sehr einfache System der Kennzeichnung mit gelben Bändern noch nicht. Erstaunlich war für uns, dass mit Fritz Kuhn ausgerechnet ein grüner Oberbürgermeister unseren Antrag ablehnte, obwohl es ja durchaus sinnvoll ist, Äpfel, Birnen, Quitten, Zwetschgen, Mirabellen oder Nüsse zu ernten und nicht am oder unterm Baum verfaulen zu lassen. Offenbar geht CDU-OB Dr. Frank Nopper anders ans Werk und lässt sich auch mal auf einen Versuch ein, wenn er einen Mehrwert in einer Idee erkennen kann. Gut so!