17.06.2021

Umgang mit E-Scootern sicher gestalten

Seit bald zwei Jahren gehören die sogenannten E-Scooter zum Straßenbild in unserer Stadt. Leider hat sich gezeigt, dass einige Nutzer dieser Elektrotretroller einen gefährlichen Fahrstil an den Tag legen und die Fahrzeuge im öffentlichen Raum rücksichtslos abstellen oder ablegen. Dies beeinträchtigt und gefährdet vor allem behinderte, blinde, sehbehinderte und andere mobilitätseingeschränkte Menschen sowie (Groß-)Eltern mit Kinderwagen. Es ist unerlässlich, Gefahren zu vermeiden, die von E-Scootern ausgehen können, und bei den Nutzern für Information und Rücksichtnahme zu sorgen. Aus unserer Sicht braucht es zudem geeignete Abstellflächen und konsequente Kontrollen. Ziel muss sein, wildes Parken und rücksichtsloses Fahren zu verhindern. Deshalb haben wir Freie Wähler einen Antrag an die Stadtverwaltung gestellt, mit dem wir unter anderem folgende Fragen geklärt haben wollen: Kommen die in Stuttgart tätigen Verleihfirmen ihrer Selbstverpflichtung zuverlässig nach, die E-Scooter am Abend einzusammeln und in den dafür vorgesehenen Standorten aufzuräumen? Wie oft wurden seit Zulassung der E-Scooter Strafgebühren wegen verkehrswidrigen Fahrens oder Abstellens fällig und Verfahren durchgezogen? Welche Maßnahmen wurden bisher durchgeführt, um die größtmögliche Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten? Kommt die Einführung von E-Scooter-Parkplätzen in Stuttgart in Frage?